Wie hat es mit Der Anfänger angefangen?

Die Halbwertszeit meiner Interessen und Hobbys ist dramatisch gering. Ich schnappe etwas auf, stürze mich hinein, lese, lerne, und oft ist der Spuk so schnell vorüber, wie er angefangen hat. Zu Ende bringe ich selten etwas. Ich halte auch nicht allzuviel davon.

Meine Freundin wagt sich schon kaum noch zu fragen, was ich mache, wenn ich stundenlang am Rechner sitze, wikipedia auswendig lerne oder Daten zu Tabellen schichte. Sie weiß genau, dass sie sich mit der flachen Hand vor die Stirn schlagen wird, wenn ich widerwillig mit der Antwort rausrücke.

Meine 1001 angefangenen Hobbys

Damit all ihre Schmerzen nicht umsonst waren, veröffentliche ich mein über die Jahre angesammeltes Halbwissen in diesem Blog. Möge jemand über diese Site zu einem schönen neuen Hobby oder gar zu sich selbst finden. Mögen meine fettnäpfchengepflasterten Anfänge in Außenrandsportarten Millionen gelangweilter Mainstreamer den Weg weisen. Mögen meine wirklichkeitsverachtenden Recherchen zu  meine-kleine-weltbewegenden Themen und anderes, worauf man erstmal kommen muss, Euch inspireren.

Dann hätten all ihre Schläge auf die flache Stirn vielleicht doch einen Sinn.

Spielen, Sammeln, Selbermachen

Wenn ich hier von Hobbys spreche, kann das alles sein, womit sich Menschen die Zeit vertreiben. Sport und Spiel stehen natürlich ganz vorne. Dinge, die man sammeln kann. Dinge, zu denen man Nerdwissen anhäufen kann. Dinge, die man selber herstellen kann (Schnaps).

Wo immer es geht, will ich von meinen eigenen Gehversuchen berichten – nicht zuletzt scheint mir das auch das komischste Material zu werden. Aber nichtsdestotrotz kann es vorkommen, dass ich Euch einfach an den interessantesten Punkten meiner Recherchen teilhaben lasse.

Zögert nicht. Lest. Macht. Und fangt gleich damit an.